Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020


Wichtig

Sehr geehrte KollegInnen und Kollegen,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus hat das Rektorat mit Wirkung ab 11.März 2020 den Präsenz-Lehrbetrieb bis voraussichtlich 03.April 2020 abgesagt. Wir werden Sie in Kürze über alternative digitale Fernlehremöglichkeiten informieren. Bitte rufen Sie daher regelmäßig Ihre Emails über den u:account ab und schauen Sie in Moodle.

In diesem Zeitraum angekündigte Events sind abgesagt, sofern Sie von keiner digitalen Alternativ-Abhaltung verständigt wurden.

die Institutsleitung

(c) Universität Wien, Barbara Mair

Das Institut für Innovation und Digitalisierung des Rechts bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Kurse an, einige davon in Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten, Anwaltskanzleien und anderen Institutionen.

Das Ziel des Instituts ist es, die Studierenden auf ihre berufliche und persönliche Zukunft vorzubereiten. Wir glauben, dass der technologische Fortschritt die Art und Weise, wie ein zukünftiger Anwalt, Richter oder anderer Rechtsexperte arbeiten wird, verändern wird. Es wird für unsere Studenten von wesentlicher Bedeutung sein, ein grundlegendes Verständnis dafür zu haben, wie Technologie das Recht und die Art und Weise, wie Rechtsforschung- und anwendung durchgeführt wird, verändert. Daher versuchen wir, den Studierenden technisches und transdisziplinäres Wissen zu vermitteln und sie zu lehren, bei rechtlichen Problemen einen interdisziplinären und internationalen Ansatz zu wählen.

Als interdisziplinär ausgerichtetes Institut bieten wir eine Vielzahl von Lehrveranstaltungen an, bspw. zum Datenschutz, IT-Recht (insbesondere zum europäischen IT-Recht), Urheberrecht oder künstlichen Intelligenz. Die meisten der angebotenen Lehrveranstaltungen sind Wahlpflichtfächer, die Lehrveranstaltung "Juristische Recherche" ist hingegen obligatorischer Bestandteil des rechtswissenschaftlichen Studiums an der Universität Wien. Eine weitere Lehrveranstaltung, die einmal jährlich in Kooperation mit der FH Campus Wien organisiert wird, ist ein Hackathon zu "Legal Tech", bei dem Studierende der Rechtswissenschaften und der Informatik zusammenarbeiten, um mit Hilfe verschiedener Programmiersprachen Legal Tech Tools zu entwickeln. Ziel ist es, Ideen zu entwickeln, die RechtsanwältInnen, RichterInnen, RechtspraktikantInnen und KlientInnen helfen, ihren Arbeitsalltag effizienter zu gestalten, indem sie Werkzeuge entwickeln, die beispielsweise repetitive Prozesse automatisieren. Die Gewinner des Hackathons erhalten die Möglichkeit, ihr Endprodukt beim "Legal Start Up Day" zu präsentieren, einer Veranstaltung, bei der verschiedene ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen sowie Start-up-Förderer Vorträge zu Themen wie Digitalisierung im Rechtsbereich, Blockchain, Big Data und Legal Tech halten.

Für alle Fragen zu Lehrveranstaltungen, insbesondere zu administrativen Unklarheiten, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.

Wichtig

Bitte verwenden Sie Ihre u:account-E-Mail-Adresse für die Kommunikation mit Institutsmitgliedern und externen DozentInnen des Instituts. Anfragen von Studierenden über private E-Mail-Adressen werden nicht mehr bearbeitet.